Pflegeimmobilien - Sicherheit mit Rendite zum anfassen

Vorteile von Pflegeimmobilien

Zwei Millionen sind es jetzt schon. In 15 Jahren noch eine Million mehr. Und das Ende ist nicht abzusehen. Die Rede ist von den Pflegebedürftigen in Deutschland. Unser Land wird bald dasjenige mit den meisten alten Menschen der Welt sein. Und diese Senioren müssen alle ein Dach über dem Kopf haben, müssen versorgt und gepflegt werden. 

Damit ist klar: Die Nachfrage nach bezahlbaren Pflegeplätzen wird steigen. Für  Immobilien-investoren bedeutet dies, dass es einen der letzten Wachstumsmärkte zu erschließen gilt – mit einem ­Investitionsbedarf in zweistelliger Milliardenhöhe in den kommenden Jahrzehnten. Doch dieser Markt ist nicht wie andere Märkte voller Risiken und Unwägbarkeiten. Denn die demografische Entwicklung garantiert, dass gut geführte Pflegeheime auf Jahrzehnte hinaus ausgelastet sein werden. Damit ist auch die Rendite der Investoren nachhaltig gesichert.

Der Initiator ist seit über 20 Jahren mit dem Produkt Pflegeimmobilie als Kapitalanlage auf dem Markt. Seit dieser Zeit ist kein einziger Mietausfall für die Investoren zu verzeichnen.

Die Pflegeimmobilie ist eine der zuverlässigsten Geldanlagen in Deutschland. Nicht nur die Sicherheit,  auch viele weitere positive Effekte hat die Investition als Altersvorsorge zu bieten:

 

  • Standortsicherheit
    Bevor es zu einem Bau einer Pflegeeinrichtung kommt, werden für den vorgesehenen Standort ausführliche Standortanalysen durchgeführt. Erst wenn diese Analysen die Rentabilität der Pflegeeinrichtung anhand von unterschiedlichen Faktoren sichern, wird gebaut.

  • Positive Pflegemarktentwicklung
    Der demographische Wandel bietet die Chance auf eine ertragsstarke und sichere Geldanlage. Die Gesellschaft wird demzufolge zunehmend älter, ein erhöhter Bedarf an Pflegeplätzen entsteht.

  • Inflationsschutz
    Die Mietverträge sind indexiert. Das bedeutet, dass die Miete in regelmäßigen Intervallen an den steigenden Preisindex angepasst wird. Meist sind diese Intervalle fünfjährig angelegt.

  • Hohe Mietrenditen
    Hohe Mietrenditen von 4 bis 6% des Kaufpreises pro Jahr lassen sich durch die gesicherten Mieteinnahmen und steuerlichen Vorteile erzielen. Daraus ergibt sich, dass sich Pflegeimmobilien in einem Zeitraum von 20 Jahren zum größten Teil selbst finanzieren.

  • Mieteinnahmen
    Das Mietverhältnis wird mit einem Generalmietvertrag und einer Laufzeit von mindestens 20 Jahren abgeschlossen. In der Regel kann dieser Vertrag durch eine Option um weitere Jahre verlängert werden. Bei Leerstand oder Zahlungsunfähigkeit muss der Vermieter, zumindest bei förderungswürdigen Pflegeeinrichtungen, nicht auf seine Mieteinnahmen verzichten.

  • Belegungsrecht
    Eigentümer einer Pflegeimmobilie haben das Recht, die Pflegeimmobilie oder eine andere Immobilie desselben Betreibers im Bedarfsfall für sich zu beanspruchen. Nicht nur für den Investor selbst gilt dieses Recht, sondern auch für seine Familienangehörigen.

  • Niedrige Instandhaltung
    Für die Instandhaltung ist zum größten Teil der Betreiber der Pflegeeinrichtung zuständig. Das ist z.B. bei Renovierungen oder Sanierungen, die die investierte Pflegeimmobilie betreffen, der Fall. Der Investor ist lediglich anteilig für „Dach und Fach“ zuständig.

  • Geringer Verwaltungsaufwand
    Vermietertypische Aufgaben werden deutlich reduziert. Es entfallen beispielsweise die Nebenkostenabrechnung und die Mietersuche.

  • Grundbucheintrag
    Der Investor wird als Eigentümer der Pflegeimmobilie ins Grundbuch eingetragen. Er hat somit alle Rechte eines Wohneigentums. Er kann die Immobilie jederzeit verkaufen, vererben oder verschenken.

  • Steuerliche Vorteile
    Durch die Abschreibungen können steuerliche Begünstigungen erreicht werden. Die Investition selbst und das Gebäude kann mit 2% die Steuerlast senken, Außenanlagen und Inventar jeweils mit 10%. Die gewisse Flexibilität ist durch den Grundbucheintrag gegeben.

  • Vorteilhaftes Preisniveau
    Pflegeimmobilien können je nach Größe zu einem Preis zwischen 120.000 Euro und etwa 200.000 Euro gekauft werden. Durch günstige Finanzierungsangebote und wie oben beschriebene Mietrenditen sind monatlich nur geringe Zuzahlungen zu erwarten. Ein geringer Mietzins wirkt sich ebenso vorteilhaft auf die langjährige Finanzierung aus

  • Förderung durch den Staat
    Hierbei sind die nichtförderungswürdigen und förderungswürdigen Pflegeeinrichtungen zu beachten. Die staatliche Förderung kann nur bei förderungswürdigen Einrichtungen einbezogen werden. Hierzu zählen z.B. stationäre Pflegeheime, Hospize, Behindertenheime und psychiatrische Einrichtungen. Wenn ein Leerstand der Pflegeimmobilie entsteht, oder eine Zahlungsunfähigkeit des Bewohners, so muss bei förderungswürdigen Immobilien nicht auf die Mieteinnahmen verzichtet werden. Diese übernimmt dann der Staat. Zu den nichtförderungswürdigen Immobilien gehören Wohnformen wie das altersgerechte, betreute und Service-Wohnen. Bei dieser Form der Pflegeimmobilie kann der Investor nicht auf staatliche Mittel zurückgreifen.

Den demografischen Wandel als Chance sehen

Sehen Sie sich das folgende Video unserer Bundeskanzlerin zum demografischen Wandel an und verstehen Sie den Wert einer Pflegeimmobilie als Kapitalanlage. 

 

Zusammengefasst

- Sichere Rendite von bis zu 6,0 % 

- Wachstumsmarkt der nächsten Jahrzehnte 

- Konjunkturell unabhängig 

- Mietsicherheit & Inflationsschutz 

- Keine Fonds 

- Keine Versicherung 

- Kein Finanzkonstrukt 

- Förderung durch die KfW (staatlich) 

- Geringer Verwaltungsaufwand 

- Steuervorteile 

- Geringe Instandhaltungsrücklage 

- PROVISIONSFREI für den Käufer 

- Sicherheit mit Rendite zum anfassen